Qualitätsmanagement in Praxen – Sinnvoll oder sinnlos?

Qualitätsmanagement
18. Februar 2016

Wie immer hängt die Beantwortung der Frage von den Zielen ab, die der Praxisinhaber persönlich verfolgt. Bei der Einführung eines neuen Behandlungskonzeptes gibt es immer einen Nutzen, den der Arzt kennt: Bestbetreute Patienten, zufriedene Patienten, Nutzung der Praxis, betriebswirtschaftliche Vorteile etc. Was interpretieren die meisten Ärzte bei dem Thema Qualitätsmanagement (=QM)? Unnötiger Ballast, gesetzliche Dogmen, Zeitverschwendung, etc.
Anzumerken ist die Tatsache, dass in fast allen Sektoren, auch in Teilen des Gesundheitswesens, ohne QM keine effiziente Umsetzung der Prozesse mehr möglich ist.

Haben Sie sich schon einmal eine der folgenden Fragen gestellt?

• Wundern Sie sich öfter, warum Material fehlt, weil es nicht nachbestellt wurde?

• Haben Sie Ihren Mitarbeiterinnen schon häufig gesagt, dass die Vorbereitungen nicht korrekt sind?

• Ziehen Sie Konsequenzen aus Fehlern?

• Stimmen Ihre Dokumentationen immer mit den ausgeführten Prozessen überein?

Viele Praxen, welche vor einer Einführung eines gelebten QM-Systems der Sache negativ gegenüber gestanden sind, revidieren danach ihre Meinung und fragen sich häufig, wie sie es vorher ohne ein QM durchgeführt haben. Denn QM bedeutet kein Dogma des Gesetzgebers oder zeitraubende Sinnlosigkeit sondern eine stetige Optimierung aller Prozesse.
Aber wundern Sie sich nicht, denn wenn Sie sich schon eine der oben angeführten Fragen stellen, sind Sie schon dabei, QM umzusetzen.
Nutzen Sie die staatlichen Fördergelder, um die Umsetzung zu beschleunigen, damit Sie ab sofort noch effizienter und leichter Ihre Praxis führen können.